I s i s - L i c h t t e m p e l
Willi James Gesemann - Lichttempelmeister

Startseite
Lichttempelregeln
Tempelmeister/innen


Links
Heilerzentrum Porta





Impressum
Haftungsausschluss


Deutsch

Österreich

Schweiz


English



Niederländisch

Französisch

Portugiesisch

Öffnung von Lichttoren im Isis - Lichttempel

In einem Ritual wird in der Pyramide die Göttin der Liebe und Magierin Isis geehrt und der Kontakt hergestellt.
Ein sehr seltenes Ereignis, um das erste Lichttor zu öffnen, ist am 21.12.2010. Zu diesem Zeitpunkt fallen Vollmond, Mondfinsternis und Wintersonnenwende zusammen.
Das zweite Lichttor wird am 15.06.2011 geöffnet (Vollmond und Mondfinsternis fallen zusammen).
Das dritte Lichttor wird am 10.12.2011 geöffnet (Vollmond und Mondfinsternis fallen zusammen).
Durch Öffnung der Lichttore wird es den Menschen durch eine Zeremonie im Lichttempel gelingen, sich von den Dogmen und Grenzen zu befreien. Dadurch erkennen sie, dass sie Mensch und Geistwesen sind.

Isis - Lichttempel

Die Aufgaben der Lichttempelmeister und Lichttempelmeisterinnen ist es das alte und das neue Wissen zu verbinden und aus den neuen Erkenntnissen die göttlichen Naturgesetzte zu fördern und den Menschen wieder zu offenbaren, so daß sie erkennen wer und was sie wirklich sind.
Wir reden nicht nur über diese Dinge, sondern wir setzen sie um zum Wohle aller.

Die Templer wußten, wie man die Materie verändert. Sie haben diese Geheimnisse in Symbolen versteckt. Ich habe sie wieder entdeckt und habe altes Wissen und neueste Erkenntnisse verbunden.
Ich werde nur einen Teil der Möglichkeiten vermitteln und zwar, wie man mit der Alchemie heilungsunterstützend arbeiten kann.

Nur die Lichttempelmeister/innen werden in die Geheimnisse eingeweiht und dürfen sie nutzen zum Wohle aller. Wie man den Alterungsprozess sehr verlangsamt, wie man sehr alt und bis zur letzten Minute gesund bleibt, wie man die Materie verändern kann, und wie man das Unterbewußtsein in einer Zeremonie um den Vollmond bei einem Menschen programmiert. (Der Mensch glaubt, er handelt aus eigenem Willen heraus.)

Der Templer-Siebenstern verbirgt alchemistische Geheimnisse. Das 7. Geheimnis des Siebensterns ist, wie man den Geist verändern kann (Unterbewußtsein). Jedes große Dogma kennt dieses Wissen. In der Kabbala ist dieses Geheimnis auch zu finden und mit Sicherheit wußten es auch andere Hochkulturen, wie z.B. Ägypter, Griechen, Römer. Echte Magiere, Hexen, Alchemisten wußten um dieses Geheimnis. Um die volle Kraft dieses Geheimnisses zu nutzen, sollte ein Magier oder Alchemist 7 Tage hochkonzentrierte geistige Arbeit leisten. Um diese hochkonzentrierte, geistige Arbeit zu tun, bedarf es außerdem eines hergerichteten Raums (Tempel) mit bestimmten Ritual-Gegenständen, die urschwingende Energie ausstrahlen.

Drei Tage vor Vollmond = 72 Stunden: Wollen
Ein Tag Vollmond = 24 Stunden: Manifestieren
Drei Tage nach Vollmond = 72 Stunden: Senden
Sind 168 Stunden (Numerologie)

Das komplette Wissen der Templer ist in Symbolen zu finden in der Rosslyn-Kapelle in Schottland nahe Edingburgh. Die meisten Menschen können nur spekulieren, sie können die Symbole nicht verstehen und sie finden auch nicht die Kombinationen.
Nur der Mensch, der sein Leben nach den Naturgesetzen ausrichtet, der Alchemie, Geomantie, Numerologie, Geometrie, Geisteswissenschaft, Astrophysik und Philisophie studiert, derjenige, der sein Leben und Handeln zum Wohle aller ausrichtet, hat die Möglichkeit das Wissen zu erlangen.
Deshalb haben die meisten Alchemisten ihr Wissen in Symbole gepackt, damit kein Unkundiger es nutzen und es für negative Dinge mißbrauchen kann. Wenn man es nicht versteht, damit umzugehen, kann es auch gefährlich sein. Den Menschen wurde viel Wissen von der geistigen Welt gegeben. Sie wird langsam reif dafür, dieses Wissen zu nutzen.